U23 Weltmeisterschaften – Racice

Fotocredit: PW Stekl, World Rowing Athletes Database, Detlev Seyb

Ein Team junger Athleten war ausgezogen, um Großes zu schaffen und Erfahrungen zu sammeln. Für die U23 Weltmeisterschaften in Racice/CZ, von 07. – 11.07.2021, waren mit Adrian Reininger, Gabriel Stekl, Fabian Gillhofer und Brian Lindner gleich vier unser jungen Athleten nomminiert.

Adrian Reininger startete mit David Suckert (WSV Ottensheim), Vitus Haider (Wiking Linz) und Michael Karlovsky (RV Villach) im ungesteuerten Vierer. Nach einem guten Vorlauf hoffte man auf auch auf einen solchen Hoffnungslauf. Doch leider überflügelten die anderen Nationen unser Boot. Im Finale C konnte schließlich Rang 4 durch diese junge Mannschaft erreicht werden.

Adrian Reininger (b), Michal Karlovsky, Vitus Haider, David Suckert (s), Men’s Four, Austria, 2021 World Rowing Under 23 Championships, Racice, Czech Republic / Detlev Seyb/MyRowingPhoto.com

Gabriel Stekl, Fabian Gillhofer und Brian Lindner nahmen im neu etablierten Österreichachter Platz. Brian als neuer „Nationalsteuermann“, hatte das Kommando im Achter mit Gabriel Stekl, Fabian Gillhofer sowie Martin Animashaun, Benedikt Neppl, Mattijs Holler, Xaver Haider, Lorenz Lindorfer und Harald Steininger übernommen. Bereits im herbst 2020 mit der Übernahme durch den neuen Cheftrainer Robert Sens, wurden die Weichen für diesen Achter gestellt. Entsprechend hoch wurden die Erwartungen an die junge Mannschaft gestellt. Leider zeigte der Vorlauf, dass ein schneller Achter nicht über Nacht entstehen kann, und man musste nach Vorlaufrang 5 in den Hoffnungslauf, welcher leider die Hoffnung auf das Finale A im Keim erstickte.

Doch plötzlich zeigte der Achter im Finale B, dass das harte Training nicht umsonst, und Rennerfahrung essentiell ist. Vom Start weg setzte sich der Österreichachter an die Spitze des Feldes und hielt bis zur 1000 Meter Marke den Vorjahres Medaillengewinner Rumänien auf Distanz. In einem finalen Krimi ritterten Rumänien, Ukraine und Österreich um die Plätze 1 bis 3. Rumänien hatte den besseren Endspurt und sicherte sich den Sieg im kleinen Finale, jedoch Rang 2 ging an unsere junge Mannschaft.

Gratulation an unser U23 Team!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.