Die Donau

Pegelstände können über die Homepage des Landes OÖ oder unter der Telefonnummer (Pegel Linz) 0732 779238 abgerufen werden. 

Informationen über aktuelle Hochwasser über den Hochwasserdienst OÖ 0732 654048

Eine Schleusung muss beim Schleusenpersonal angemeldet werden.  Vorschrift ist das mitführen einer Schwimmweste für jede Person.  Da Ruderboote zumeist keine Funkanlage besitzen, kann man die Erlaubnis zur Schleusung per Mobiltelefon oder mit der Schleusentelefonanlage anmelden.

Schleusenaufsicht Kontaktdaten

Sportboot & Schleusen

Inland ENC Karten der österreichischen Donau

***

Die Donau (mehr Info dazu) ist mit einer mittleren Wasserführung von rund 6700 m³/s und einer Gesamtlänge von 2857 Kilometern der zweitgrößte und zweitlängste Fluss in Europa. Der Strom entwässert weite Teile Mittel- und Südosteuropas. Er verbindet als Wasserweg sehr heterogene Kultur- und Wirtschaftsräume und durchfließt dabei zehn Länder – so viele wie kein anderer Fluss auf der Erde.

Die Donau führt ihren Namen ab der Vereinigung zweier Quellflüsse, der Brigach und der größeren Breg, die beide im Mittleren Schwarzwald entspringen. Sie durchquert drei große Beckenlandschaften: das nördliche Alpenvorland und das Wiener Becken (Oberlauf), die Pannonische Tiefebene (Mittellauf) und das Walachische Tiefland (Unterlauf). Die trennenden Gebirge durchschneidet sie in Engtälern, deren bekannteste Abschnitte der Donaudurchbruch bei Beuron, die Wachau, das Durchbruchstal vom Marchfeld und das Eiserne Tor sind. Der Strom mündet in dem ausgedehnten Donaudelta in das Schwarze Meer.

Das Einzugsgebiet der Donau umfasst etwa 817.000 Quadratkilometer. Es ist etwas asymmetrisch; links (nördlich) der Donau liegen 56 Prozent der Fläche, rechts 44 Prozent. Dennoch steuern die Nebenflüsse der kleineren rechten Seite rund zwei Drittel des Wasservolumens bei, was vom hier größeren Flächenanteil hoher Gebirge herrührt, die zudem einen großen Teil der von West- und Südwestwinden herangeführten Feuchte abfangen.

Bei Donaueschingen fließen Brigach und Breg zur Donau zusammen. Von den beiden Quellflüssen ist die etwas südlicher und höher entspringende Breg nach allen gewässerkundlichen Merkmalen der etwas größere Fluss. Daneben gilt sinnbildlich der Quelltopf des Donaubachs in der Nähe der Vereinigung beider Quellflüsse traditionell als Donauquelle. Ab hier hat die Donau eine Länge von gut 2810 Kilometern.

Der Höhenunterschied von von der Quelle bis zur Mündung beträgt 1078 Meter gelten 2655 Km als schiffbar.

Die Donau ist seit dem 20. Jahrhundert erst ab Kelheim, fast 500 Kilometer unterhalb der Quelle, über eine Gesamtstrecke von 2415 Kilometern bis zur Mündung für die Binnenschifffahrt befahrbar. Mit dem Main-Donau-Kanal, der im September 1992 eröffnet wurde und bei Kelheim in die Donau mündet, gibt es nun eine durchgehende Wasserstraße von der Nordsee über Rhein und Main bis ins Schwarze Meer.  (Mehr Info dazu)

In der Binnenschifffahrt ist es üblich, die Donau in drei Bereiche einzuteilen:

  • Obere Donau von Kelheim bis Komárom/Komárno
  • Mittlere Donau von Komárom/Komárno bis Turnu Severin
  • Untere Donau von Turnu Severin bis zur Mündung ins Schwarze Meer.

Quelle: Wikipedia