Das war die 30 (dirty) K Ergo Challenge 2016/2017

Mit neuen Rekorden ging die 30 (dirty) K Ergo Challenge 2016/2017, kurz „The Dirty Thirty“ zu ende.

Mit einem neuen Teilnehmerrekord von 343 Teilnehmern, 106 weiblich und 237 männlich, aus nicht weniger als 7 Nationen (Österreich, Deutschland, Italien, Ungarn, Kroatien, Slowenien und Tschechien) wurden unglaubliche 6.784.115 Meter an den Concept2 Ergometern in 22 Vereinen zurück gelegt.

Am 24. Oktober 2016 stiegen die ersten Athleten auf die Ergos und am 27. März 2017 die letzten wieder ab und dazwischen gab es Höhen und Tiefen, Rekorde und Abstürze.

Um aber seine Ruderfreunde zu motovieren und organisieren benötigt es einen nimmermüden Schlagmann.  Für LIA Wien gab Johann KÜNG den Ton an, bei DONAU Wien drückte Thorsten METZ auf die Tube und Marko MILODANOVIC hielt gleich mehrere Vereine DONAUBUND, GRÜNAU, VELENJE und ZAGREB am laufen.  Ich möchte euch auf diesem Wege besonders danken.  Besonderen Dank geht aber an Andreas MÜHLBACHER vom CrossFit96 in Treubach sowie Wolfgang KIESL mit seinem GarargenGym Affenberg, denn sie haben als Quereinsteiger gezeigt, dass Ergometerrudern in den Fitnessstudios einen Stellenwert besitzt.

Die Clubwertung:

Schon in der ersten Runde der Challenge zeichnete sich ein deutlicher Zuwachs ein Teilnehmern gegenüber dem Vorjahr ab.  Dies wurde jedoch in den richtig kalten (kein Rudern möglich) Monaten getoppt.  Durchschnittlich nahmen 160 ErgomanenInnen pro Challenge Wochenende teil und legten dabei 1.130.000 Meter zurück.  Zusätzlich entstand mit der Clubwertung eine Dynamik die ein schier unerschöpfliches Potenzial an Teilnehmern bei LIA Wien und DONAU Wien hervorbrachte.  Diese beiden Vereine dominierten die Challenge von Beginn weg.  Beachtlich, dass beide Vereine über 100 Teilnehmer motivieren konnte und bei mehrfachen Wechsel in der Führung entschied letztendlich die letzte Runde über den Sieg.  Toll platzierten sich CrossFit96 auf Rang fünf und GaragenGym Affenberg auf Rang acht.

  1. Platz für DONAU Wien: 2.035.675
  2. Platz für LIA Wien: 2.021.805
  3. Platz für ISTER Linz: 591.281

Die Vierer Teamwertung:

Da in den einzelnen Kategorien nicht genügend Mannschaften gemeldet wurden, wurden die Vierer Teams nur mehr in Frauen, Männer und Mixed Teams unterteilt.  Auch hier beachtlich, wie sich die CrossFit96 Teams behaupten konnten.  Bei den Frauen siegten die WRK DONAU Girls vor einem NONAME Vierer von LIA und PIRAT Wien.  Bei den Männern waren die von Pete SPIVEY angetriebenen MONDSEER vor dem CrossFit96 Vierer und WRK DONAU MEN Team erfolgreich.  Bei den Mixed Mannschaften war es eine klare Sache , siegt doch CrossFit 96 – Power vor CrossFit96 – Mix und CrossFit96 – Masters.

Die Einzelwertung:

Im Endergebnis der Challenge haben bei den Frauen 42 und bei den Männer 76 TeilnehmerInnen an vier, fünf oder allen Terminen teil genommen.  Erfreulich dabei, dass wir in mehreren Klassen den Sieger stellen konnten.

  • Allgemeine Klasse Frauen: Birgit PÜHRINGER
  • Masters Frauen B: Elke NIGL-EDER
  • Masters Frauen C: Inge STEKL
  • Masters Männer B: Robert GRIESHOFER
  • Masters Männer C: 2. Platz Dietmar KUTTELWASCHER
  • Masters Männer D: Phil STEKL
  • Masters Männer E: Hubert PAPINSKI

Neben diesen tollen Ergebnissen, schaffte noch Jahresbestweite bei Concept2:

  • Dietmar KUTTELWASCHER in der Gruppe Masters Männer C mit 8758 Meter,
  • Birgit PÜHRINGER in der Allgemeinen Klasse mit 8140 Meter,
  • Adriana RANDALL  (PIRAT Wien) in der Gruppe Masters C mit 7050 Meter,
  • Martin ANIMASHAUN (WRK DONAU) in der Gruppe Junioren B mit 8303 Meter,
  • Ferdinand QUERFELD (LIA Wien) in der Klasse U23 mit 9144 Meter,
  • Markus LEMP (Wiking Linz) in der Allgemeinen Klasse Leichtgewicht mit 9033 Meter.

Markus LEMP eroberte mit seiner Leistung inoffiziell (nicht verifiziert) den Weltrekord und Birgit Pühringer verpasste den Weltrekord um 3 Meter.

Leistungsnachweis 🙂

Der von allen geruderte Ergometer verließ am 24.10.2016 unser Bootshaus, Am Winterhafen 19, 4020 Linz und kam am 27.03.2017 in New York, USA oder auch in Telangana, Indien an.  Und mit unserem Elektroauto TESLA S sollten wir nun ca. 640 Km fahren können.  Ich wäre schon froh den PC meines Sohnes für eine Stunde am Leben halten zu können 🙂

Ich freue mich schon auf die nächste Wintersaison mit der gefürchteten „Dirty Thirty“ Ergo Challenge 2017/2018 !

 

Ergebnisse sind online und als PDF abrufbar!

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.