Heiße Wanderfahrt auf OÖ und Sbg. Seen

2

Titelbild: Ister C4+ Hallstättersee
Fotocredit:
Gerhard Rauscher

Ja, es hat alles gepasst. Eine wunderbare Gegend , kein Wind, angenehme Teilnehmer, saubere Seen, gutes Service … was will man mehr.

Begleitet von Adi im Reise- und Servicebus der Firma Heuberger, Gespann mit Anhänger gezogen von unserem Berliner Freund Hartmut starteten wir am Montag den 18. Juli 2022 beim RV Gmunden und ruderten vorbei an Schloss Orth in die Traun und dann den See entlang zum Traunstein, übersetzten dann später nach Traunkirchen und beendeten diese herrliche Runde wieder beim RV Gmunden, wo wir mit Speis und Trank versorgt wurden und noch eine Runde badeten und schwammen. 

Dann fuhren wir weiter zu unserem Quartier, dem Altwirt in Seeham am Obertrumersee. Gleich am nächsten Tag ruderten wir um 6 Uhr vor dem Frühstück bei spiegelglattem Wasser um den See und unter der Straße auch hinüber zum Mattsee. Ein Erlebnis, das wir am Nachmittag nicht machen hätten können, da richtiger Segelwind aufkam. Aber im Strandbad, wo wir auch einsetzten brachten wir den Tag gut über die Runden.

Am Mittwoch fuhren wir zum Fuschlsee, wo uns Konrad Nussbaumer die Einstiegstelle  am Red Bull Platz öffnete und wir diesen herrlichen See umrundeten. Mittag ging es dann weiter zum Mondsee, wo wir beim RV herzlich empfangen wurden. Wie üblich: eine Seerunde mit Bad und Jause.

Am Donnerstag holten wir unseren Hänger in Mondsee ab und fuhren den See entlang zum Attersee , wo wir in Nußdorf beim Restaurant Toscana die Boote wasserten. Der See mit dem schönsten Wasser ist schon herrlich zum Rudern. Vorbei an vielen Optimistenseglern, Attersee, Leitlvilla auf einer eigenen Insel, nach Seewalchen und zurück. Das angekündete Schlechtwetter am Nachmittag hat sich nur mit ein paar Wolken gezeigt. Danke an Wilhelm „Sepp“ Straka, der mithalf, daß wir diese Einstiegstelle benutzen konnten. Das verlängerte Mittagessen im Restaurant Toscana war einfach himmlisch und dauerte bis halb vier. Hänger mit Booten wieder nach Mondsee, wo wir sie am nächsten Tag abholten und zur einmaligen Einsatzstelle bei Strobl am Wolfgangsee zogen. Nach einer herrlichen Seerunde mit Bad unterwegs, vorbei beim weißen Rössl, der Falkensteinerwand, St. Gilgen und Strobl beendeten wir den Tag mit einer großartigen Jause  am von Reinhard Resch organisierten Parkplatz.  Und schon war der letzte Tag da. Boote im Vorbeifahren am Wolfgangsee abgeholt, am Hallstättersee aufgeriggert, im Bus eine ¾ Stunde den Regen abgewartet und dann vorbei am traumhaften Hallstatt den See entlang nach Obertraun. Auch hier wieder nach kurzer Zeit Sonnenschein und Wärme, sodaß wir auch im kühlsten See unserer Woche noch ein Bad bei 21 Grad Wassertemperatur nehmen konnten. Anschließend Fahrt nach Linz zum Ister, Boote putzen und verräumen und dann tagelange von einer wunderschönen Wanderfahrt geträumt. 

Bericht: Gerhard Rauscher

2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.