Row on Air – die erste Wasserung

3

Titelbild: Samuel im Kindereiner
Fotocredit: Elisabeth Hader und Alexander Weigl

Im Angesicht der teilweise widrigen Verhältnisse auf der Donau hatte sich die VU-Crew den Weissensee als Ziel für ein paar schöne gemeinsame Ausfahrten gesetzt. Also Weissensee 1.0 zu Christi Himmelfahrt, um in keinen Konflikt mit der Traditionswoche zum Fronleichnams-Wochenende und damit Weissensee 2.0 zu kommen.

Mit dabei das neue Row on Air – als mögliche Abwechslung und für die ersten Testfahrten in perfekter Umgebung.

Mit nur zwei Gepäckstücken ist dieses umfunktionierte Stand-up Board (SUP) ideal für den individuellen Einsatz, einfach zu transportieren und lt. Beschreibung mit wenigen Handgriffen gebrauchsfertig gemacht. Gesagt getan, mit Klaus Lummerstorfer ergab sich die perfekte Unterstützung und nach tatsächlichen 8min und 32sec war das Board mit der mitgelieferten Pumpe aufgeblasen – und ich erschöpft!

Die Installation der Aufbauten ist für einen Ruderer dann kein Problem, im Zweifelsfall würde eine Gebrauchsanweisung Hilfe geben – wenn man tatsächlich nachlesen möchte! Ein letzter Blick auf das fertige Produkt und dann ab auf den Steg. Mit der Erfahrung des langjährigen Einser-Ruderers nahm Klaus am Row on Air Platz, ein neues Gefühl, hoch oben und doch sehr sicher über dem Wasser zu sitzen. Die ersten Schläge noch vorsichtig, aber sehr schnell dann vertraut mit einem überaus wendigen Gefährt, das mit 2 Schlägen umgedreht ist, und vor allem den Rudereinsteigern das Gefühl für Einsatz, Ausheben, Aufdrehen vermitteln kann – ohne in Gefahr einer Kenterung zu kommen.

So war es nur verständlich, dass in weiterer Folge auch die anderen Mitreisenden ihre Erfahrung machen wollten und vieles am sicheren See ausprobiert wurde. Bei Starkwind ein paar Tage später konnte Florian Nimmervoll dann seine ganze Kraft in das Gefährt stecken, auch unter schwierigen Bedingungen keine Gefahr eines Umfallens, aber ein richtiges Schaukeln auf den Wellen und kein Schneiden der Wellen wie im echten Ruderboot.

Fazit: eine sehr gute Ergänzung in der Ruderausbildung für Neueinsteiger und ein echter Spaß für Jung und Alt. Mit diesem Teil hätte sich Samuel Ebner – vor vielen Jahren am See als Rudereinsteiger – noch leichter getan!

Eine entsprechende Nachbesprechung der Fotodokumentation der ersten Ausfahrt und ein Fanpublikum am Steg rundeten diese erste Wasserung des neuen Row on Air ab, mit entsprechender Einschulung wird dieses Gerät auch im Winterhafen den Mitgliedern zur Verfügung stehen.

Bericht von Alexander Weigl

3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.