Sportlandesrat tauft Olympiaboot

Hoher Besuch aus Politik, Wirtschaft und Sport bei der Bootstaufe im Rahmen der diesjährigen Sonnwendfeier am Clubgelände des Traditionsvereins ISTER (gegr. 1876) im Linzer Winterhafen.

Bei idealen äußeren Bedingen feierten die Linzer Ruderer mit ihren Gästen die Sommersonnenwende

Nachdem eine Stunde vor Beginn der lange herbei gesehnten Feier noch wolkenbruchartige Regengüsse und Hagel das Wettergeschehen im Großraum Linz beherrschten, konnte pünktlich um 19h00 – unter Einhaltung der geltenden Corona Regeln – am Freigelände vor dem neu renovierten Clubgebäude am Winterhafen die Sonnwendfeier über die Bühnen gehen.

Nach der Festansprache von Ister – Präsident Dr. Alex Weigl, der die großartige Arbeit und den sprichwörtlichen „Ister-Spirit“ im Verein auch in den schwierigen Corona Zeiten hervorhob, und den
Grußworten und Glückwünschen der Sportstadträtin Vbgmin Karin Hörzing, die in ihrer Ansprache die
hervorragende Jugendarbeit des Vereins für die Stadt Linz lobte, wurden vier hochkarätige Rennbooten getauft.

Gerhard Eder alias „matman“ als langjähriger Förderer und Unterstützer junger Talente des Vereins taufte einen Renn-Zweier auf den Namen „e=mc²“. Er übersetzt dabei die bekannte Formel mit einem Augenzwinkern ins Marketing mit E=Eder m=mat c=couture und der Zweier steht für die Anzahl der Akteure im Boot.

Einer der Höhepunkte, bei der von Ister-Rennsportkoordinator Gerald Stumptner moderierten Taufzeremonie, bei der den Ister-Trainern Philu Bauer, Lorcan Linder und dem Rennsportwart Christian Schramm für die ausgezeichnete Jugend-Aufbauarbeit und dem PiratenBall-Team für die Mitfinanzierung des JugendRennsports gedankt wurde, war die Taufe und Übergabe eines Hightech RennVierers an die U-23 Nationalteamruderer:

Adrian Reininger, Berni Öllinger, Fabian Gilhofer, Gabriel Stekl und Stm. Brian Lindner durch Sport- und Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner. In seiner Ansprache würdigte der Sportlandesrat die fundierte Arbeit des Vereins zur Heranführung junger Athleten an den internationalen Spitzensport. Der Name des Bootes – PARIS – ist gleichzeitig Vision und Ziel der jungen Ister-Athleten. „mi 4“ unter dem Namen steht für „Mission ISTER for PARIS

Die jungen Sportler, die sich aktuell für die Anfang Juli in Racice (CZ) stattfindende U-23 Weltmeisterschaft in Hallstatt vorbereiten und mit Steuermann Brian Lindner das Herzstück des Österreich-Achters bilden, waren mit ihrem Trainer Herbert Dieplinger eigens zur Bootstaufe angereist.

Der dritte „Täufling“ war ein Renn-Einer für unseren Rookie Berni Öllinger. Der vom Handball-Nationalteam kommende 2 Meter-Modellathlet, der es in seiner erst dritten Rudersaison bereits ins U23 Nationalteam geschafft hat, taufte sein Boot auf den Namen „TAURUS“ – seinem Sternzeichen entsprechend. Sponsor des Bootes der Herr Papa und Vizepräsident des OÖ Landesruderverbandes Ing. Mag. Karl Öllinger.

Das vierte Rennboot – ein Privatboot – des Sportlerpaares Inge und Phil Stekl – beide international höchst erfolgreiche Ruderer, Inge jüngst siegreich in Boston beim prestigeträchtigen HOCR (Head oft the Charles River), Phil Vize Olympiasieger 1984 in Los Angeles – tauften ihr Boot aus der Linzer Bootswerft Schellenbacher, „Lake Taupe“ – nach dem Ort(See) wo sie sich 1978 nach der WM, in Neuseeland kennengelernt hatten. Als Taufpate fungierte Sohn Gabriel der – wie könnte es anders sein – schon sehr erfolgreich in die Fußstapfen seiner Eltern tritt und aktuell mit 22 Jahren Österreichischer Vize-Staatsmeister im Einer ist und im Österreichachter zu den Stärksten zählt. Mit dem traditionellen Sonnwendfeuer fand der offizielle Teil des ISTER-Festes einen stimmungsvollen Abschluss.

Nachdem der Wettergott es sehr gut mit den Istrianern meinte, wurde bei lauem Sommernachtswetter, mit Fassbier, Spezialtäten der Grillmeister Klaus und Peter, einem sensationellen handgemachten Erdäpfelsalat von Stefan Rozporka und den süßen Köstlichkeiten vom Kuchenbuffets der sISTERs , bis zur erlaubten Sperrstunde gefeiert.

Danke allen Helfern unter Club-Wirtin Ines Shebl

pressrelease 25.6./gs | Fotocredit: Ing. Stefan Rozporka, kh, Phil Stekl , Autor: Gerald Stumptner (gs)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.