Viribus Unitis matmaker – Sieg beim Wiener Achter 2019

pressrelease 190512
Linz/Wien

Wien ist anders !

Was die Kopfsteinpflaster für Radrennfahrer bei Paris–Roubaix, sind Strömung, Wind und Wellen für die Rennruderer bei der Frühjahrs-Langstreckenregatta.auf dem Wiener Donaukanal zwischen Friedensbrücke und Urania.

In einem hochkarätig besetzten Starterfeld stellten sich 38 Achterteams aus 6 Nationen der Herausforderung im Kampf gegen die Uhr über 2 Läufe von je 2.5 km Länge.
Wie schon im letzten Jahr, konnte das neuformierte Viribus Unitis matmaker Team des RV-ISTER Linz den Sieg in der Mastersklasse wiederholen. Mit hauchdünnem Vorsprung von nur 1 Sekunde überquerte die Crew um Robert Grieshofer, „Mr.Dirty30“ Christian Schramm, Florian Nimmervoll, Gerald Stumptner, Alex Weigl, Peter Christensen, Karl Öllinger, Antonis Gitsas, Stm Brian Lindner bei der Urania die Ziellinie.

Perfekter Auftritt des neuen Steuermanns Brian Lindner bei seinem ersten Einsatz im Viribus Unitis auf dem anspruchsvollen Kurs. Souverän manövrierte er den 18m langen Rennachter durch die Stromschnellen und feuerte weithin hörbar die Crew zur Höchstleistung an.
Eine Klasse für sich auch die FanInnen des RV ISTER die an der Strecke für Stimmung sorgten.

Kompliment auch den Organisatoren vom WRC Pirat, Daniel und Fabian und Team für die perfekte, nahezu reibungslose Abwicklung. Bei dem beachtlichen Starterfeld von 38 Achtern aus 6 Ländern eine logistische Glanzleistung. Toll natürlich auch die Stimmung bei der anschließenden Siegerehrung in der Strandbar Hermann. Ruderer verstehen eben auch zu feiern.

Bericht: Gerald Stumptner

Hier geht es zu den Ergebnissen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.