Bericht von den WR Coastal Championships

Kalispera aus Thessaloniki! – 18.10.2014

What a race!!!  DAS war wirklich wellig!  Ganz anders als im Vorlauf – 6 Beauforts und Platz 8. in Finale B für Ister Linz/AUT im CM2x!  Und wie… Nur ein paar hundert Metern nach dem Start hatte uns ein Boot aus Norwegen regelwidrig blockiert, und dazu keine Warnrufe.  Die Kollision hat uns circa 30 sec gekostet. aber wir konnten trotzdem wieder ins Spiel kommen, und uns revanchieren 🙂 .

Der Tag war extrem hart für alle Boote.  Einige Manschaften sind durch den starken Wellengang umgekippt worden und wieder ins Boot eingestiegen andere haben eine Boje verpasst und mussten zurückrudern.  Das Rudersportliche Niveau war aber insgesamt sehr gut.  Die Steuermänner haben auch alle ihre Navigation Fähigkeiten eingesetzt – der schnellste Weg war nicht die gerade Linie, sondern der mit der wenigste Zeit parallel zum Wellen!  Ein Beispiel: Unsere Zeit war heute 10 Minuten langsamer als im Vorlauf (richtig gelesen, Minuten – nicht Sekunden!). Die Strecke musste für die A – Finale sogar etwas gekürzt werden.  Frankreich gewann den Medaillenspiegel (3-1-2), gefolgt von Italien (2-2-1).   Die Italiener haben aber dafür ihre Nationalhymne viel lauter gesungen!  Ein interessantes Detail am Rande, auf dem Siegespodest im CM2x sind gleich zweimal Brüder-Boote gestanden, Garibaldi (ITA) und Gkountoulas (GRE)), zusätzlich kam noch ein drittes solches Boot aus Schweden (Lewuillon).  Die Wetterbedingugen waren eine Herausforderung auch für die Organizatoren.  Auch wenn von der Infrastruktur her bei diese Regatta dies oder das gefehlt hatte, die Leute hatten immer ihr bestes gegeben, bis zum letzen Freiwilligen.

Nächstes Jahr finden die Weltmeisterschaften in Lima/Peru statt.  Die Peruanische Delegation übernahm die FISA Fahne von FISA President Präsident Jean-Christophe Rolland, der an diesem Abend die Weltmeisterchaft offiziell für beendet erklärte.  Wahrscheinlich blieb dann doch noch ein bisschen Energie übrig,  fürs Tanzen in der Farewell Party! 🙂

Aufgrund des Zusammenstoßes ist leider unsere GoPro Kamera umgekippt und die Aufnahme des Finales B zeigt nichts anders als die Wasseroberfläche.  Trotzdem haben wir aber spektakuläres Material für den Bilderabend im Februar!

Liebe Grüße und ein schönes Abrudern,
Antonis und Dániel

Die Ergebnisliste des Finale findest du hier!

Weitere Fotos findest du hier!

 

Kalispera aus Thessaloniki! – 17.10.2014

Die Vorläufe sind vorbei – anders als bei Weltmeisterschaften auf Bahnen gibt es keine Hoffnungsläufe.  Die ersten Acht jeden Vorlaufes stiegen ins Finale A, die weiteren Acht in das Finale B auf.

Ein spannendes Rennen bei strahlendem Sonnenschein.  Dániel sorgte dafür, dass wir einen klaren Kurs fuhren, damit wir auch unsere Rennstrategie entwickeln konnten.  Mann kann viel gewinnen oder verlieren bei der Wahl des Kurses: Wer einen guten Platz am Start hat und die Bojen am schnellsten umfährt, ist im Vorteil, genauso wie bei der Formel 1.  Höchste Priorität: Keine Kollision! Gut für uns war, dass wir dasselbe Boot wie im Training hatten (212).

Mit dem 13. Rang im Vorlauf konnten wir uns für das Finale B, morgen am 18.10.2014 um 11.00 Uhr, qualifizieren.  Wir bekamen für dieses B-Finale die Startnummer 1 zugelost und hoffen, dass diese viel Glück bringt.  Wir freuen uns schon auf Samstag.  Viele gute Boote sind dabei, es wird hart gekämpft.  Na schau´n wir mal, ob morgen der Poseidon mehr Wellen schickt! 🙂  (Die live-Übertragung auf TV100 www.tv100.eu beginnt um 11:30, aber viellecht zeigen sie schon früher ab und zu etwas parallel zum normalen Program).

Liebe Grüße und schönes Wochenende,
Antonis & Dániel

Die Ergebnisliste des Vorlaufes findest du hier!

Neue Fotos findest du hier!

Der Bericht wird laufend erweitert!

 

Kalispera aus Thessaloniki! – 16.10.2014

Wir haben heute am Donnerstag das offizielle Training auf glattem Wasser absolviert!  Kein Wind, vielleicht ein Vorteil für gute technische Mannschaften.  Es ist angekündigt, dass es vielleicht am Samstag windiger wird.  Die Temperatur liegt bei 26°C mit Hochnebel, eigentlich ganz angenehm (aber wir sind hier nicht auf Urlaub 😉 ).

Gleich nach der Landung am Mittwoch haben wir die Wale-förmigen Boote kennengelernt und gingen aufs Wasser, als eine der wenigen Mannschaften die bereits in Thessaloniki waren.  Boote aus 23 Ländern mit fast 400 Athleten sind dabei. Die Regattastrecke befindet sich entlang die Promenaden. Wir haben die Wenden besonders gut geübt, da das Boot in diesem Bereich schnell bleiben muss.

Heute Abend beim „Captain’s Meeting“ wurden noch anstehende Fragen geklärt.  Bei der Eröffnungszeremonie wurde die Geschichte von der Gorgone, der Schwester von Alexander dem Großen als ein Theaterspiel vorgestellt, voll mit Liedern und Tanzen.

Morgen, am Freitag 17.10.2014 findet unser Vorlauf um 14:10 statt.  Im Semi-finale und Finale B wird die kürzere Strecke gerudert (4 km), beim Finale A die längere (6 km).  Aus jedem Vorlauf (jeweils 19 Boote im CM2x), kommen acht Boote ins Finale A und acht ins Finale B.

Liebe Grüße nach Linz,
euer Antonis & Dániel

Weiter Fotos findest du hier!

Der Bericht wird laufend erweitert!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.