Letzter Lauf zur Ruderbundesliga in Berlin

Finale Deutsche Ruder-Bundesliga und Rowing Champions League in Berlin:
Linzer Frauenachter JKU WIKING Linz nicht nur mitten drin, sondern vorn dabei!

Berlin, 17./18. September 2016. Besser hätte das Projekt Ruderbundesliga für den Linzer Frauenachter JKU WIKING/ISTER Linz in der Schlussrunde in Berlin auf der Spree an der East Side Gallery nicht laufen können. Platz 7 am fünften Renntag der Ruder-Bundesliga und damit ein hervorragender 7. Gesamtrang.  Und dann das Sahnehäubchen am Sonntag bei der Champions League: Platz 3 in einem hoch kompetitiven Umfeld!

14380079_1228471417175027_5336270644788834198_o

Aber der Reihe nach:
Der fünfte Renntag der Ruder-Bundesliga gestaltete sich einmal mehr als ein hoch spannender Wettkampf, in dem der JKU Wiking/Ister Linz-Achter gleich im Zeitlauf mit der 6.besten Zeit aufzeigte und sich eine sehr gute Ausgangsposition für die folgenden vier Finalausscheidungen (Achtel, Viertel und Halbfinale und Finale) sicherte. Mit zwei Niederlagen und zwei Siegen fuhren die Sportlerinnen den 7. Rang heraus und sicherten sich damit auch den 7.Platz in der Endwertung.

Trainer und Teamleiter Boris Hultsch: „Wir haben unser gesetztes Ziel ganz klar erreicht. Insbesondere die geringen Zeitabstände zu den vor uns Platzierten sind über die gesamte Rennserie kleiner geworden und die nach hinten größer. Darüber hinaus war es ein ganz besonderes Erlebnis, wie der Rudersport auch in dieser Form in Deutschland gelebt wird. Aber vor allem: Gratulation an die Athletinnen, die mit einer hochprofessionellen Einstellung, Kampfgeist und enormer Power in diese Rennserie gegangen sind und die Spannkraft bis zum letzten Renntag aufrecht halten konnten.“

Apropos Spannkraft und letzter Renntag. Der fand nämlich am Sonntag statt: denn eine Wildcard ermöglichte dem JKU WIKING/ISTER Linz-Achter die Teilnahme an der Rowing Champions League. Die allerbesten Sprint-Achter trafen sich am selben Ort des Vortages nochmals zum Kräftemessen. Und für die Linzerinnen gab es einen krönenden Abschluss: sie bestätigten in eindrucksvoller Art und Weise, dass sie die Wildcard völlig gerechtfertigt erhalten hatten: in spannenden Rennen fighteten sie mit den besten der Ruder-Bundesliga (in den Zeittrials schlugen sie sogar den Bundesliga Gesamtsieger!), einem tschechischen Boot und weiteren starken deutschen Booten und holten schlussendlich in einem dramatischen Finallauf den dritten Platz.

jku_wiking_linz_pr_rbl_berlin_2

Teamkapitän Theresa Danninger:“Eine Medaille zum Abschluss, überreicht vom mehrfachen Olympiasieger Andrew T Hodge, und das bei der Champions League! Herz, was willst du mehr. Das war der I-Punkt auf diesem erfolgreichen Ruderbundesliga-Jahr: Einfach super!“

Bildnachweis (Rechte: Alexander Pischke/Ruder-Bundesliga)
Bild Berlin_1: JKU Wiking Linz mit voller Power (Alexander Pischke/Ruder-Bundesliga)
Bild Berlin_2: Siegerehrung – Dritter Platz für JKU WIKING Linz bei der Rowing Champions League (RCL)
Video: Rowing Champions League
Rückfragen: Peter Bruckmüller 0676 898 660616
Siehe auch:
Offizielle Website Ruder-Bundesliga: www.ruder-bundesliga.de
Website des Teams: http://ruder-bundesliga.ister.at
Website RV Wiking Linz: http://www.wikinglinz.at/wp/rudern/ruderbundesliga-2016/

Hier geht es zu den Ergebnissen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.